Non-Profits: Kostenloser Zugang zu bezahlten Slack-Plänen

Auf der ganzen Welt müssen Teams sich an einen neuen Alltag gewöhnen: das Arbeiten im Home-Office. Und weil Kolleginnen und Kollegen sich jetzt nicht mehr im Büro gegenübersitzen, ist Teamwork jetzt wichtiger als je zuvor. Daher haben wir einige Änderungen an unserem Programm Slack für Non-Profit-Organisationen vorgenommen. 

Non-Profit-Organisationen können jetzt – unabhängig von ihrer Größe – unseren Standard- oder Plus-Plan drei Monate lang für ihre Mitarbeiter zu nutzen. Und zwar völlig kostenlos! Mit einer leistungsstärkeren, sicheren Version von Slack kannst du deine Teams vernetzen und die Produktivität auf allen Seiten verbessern. 

Non-Profit-Organisationen nutzen Slack, um Hilfsmaßnahmen für Coronavirus-Betroffene zu koordinieren

Von Crowdfunding-Krediten für unterversorgte Gebiete bis hin zur Sicherstellung der Trinkwasserversorgung für Entwicklungsländer – unsere Non-Profit-Kunden auf der ganzen Welt leisten Erstaunliches. Und wir sind dankbar dafür, dass wir unseren Teil zu dieser Arbeit beitragen können. 

Das Coronavirus verändert die ganze Welt, und wir möchten an dieser Stelle einige Kunden hervorheben, die Hilfsmaßnahmen direkt unterstützen. 

Chan Zuckerberg Biohub

Die Mission von Chan Zuckerberg Biohub ist es, Grundlagenforschung zu betreiben und neue Technologien zu entwickeln, die Mediziner in die Lage versetzen, Krankheiten sowohl vorzubeugen als auch sie zu heilen. Biohub hat Slack-Channels – zur gemeinsamen Nutzung von Nachrichten, Tools und Dateien in einem Slack-Workspace – in virtuelle Notfallzentren umgewandelt. 

Es ist fast wie eine Kommandozentrale: die ganze Wand voller Bildschirme und alle im Raum haben die Lage im Blick“, so Joseph DeRisi, Professor für Biochemie und Biophysik an der University of California, San Francisco (UCSF) und einer der Leiter von Biohub. „Wir benötigen dafür keinen physischen Raum, wir benötigen nur einen Slack-Channel.“ 

Eine der umfassenden Maßnahmen von Biohub zur Eindämmung des Coronavirus bestand darin, weitere Geräte für die klinische Diagnose für die UCSF zu erwerben und ein Tool zu entwickeln, mit dem Forscher in Kambodscha den ersten Coronafall des Landes innerhalb weniger Tage sequenzieren und bestätigen konnten. 

Medic Mobile

Die Mission von Medic Mobile ist es, „die Gesundheit in den entlegensten Gebieten der Welt zu verbessern.“ Dafür entwickelt Medic Mobile robuste Open-Source-Software, die Ärzte und Pflegekräfte dabei unterstützt, alle Patienten gleichermaßen medizinisch zu versorgen. 

Eine Krise wie diese kann arme und vorerkrankte Menschen unverhältnismäßig hart treffen. Daher führen die Teams bei Medic Mobile – langjährige Benutzer von Slack, dessen eigenes 84-köpfiges Team auf 13 Länder und 32 Städte verteilt ist – all ihre Maßnahmen im Hinblick auf Corona in Slack aus. 

Sie arbeiten mit Gesundheitsministerien in verschiedenen Ländern wie Nepal, Kenia und dem Senegal zusammen, um landesweit koordinierte Versorgung durchzuführen, vorhandene digitale Gesundheitssysteme auszubauen und Maßnahmen mit der Community für das digitale Gesundheitswesen insgesamt abzustimmen. 

Ein großer Dank von Slack

Unabhängig davon, ob deine Organisation in vorderster Reihe gegen das Coronavirus kämpft oder anderen, ebenso wichtigen Zwecken dient – wir hoffen, dass diese Beispiele einen guten Einblick bieten, wie Slack auch deine Teams unterstützen kann. 

Wenn du dein kostenloses Upgrade nutzen möchtest, kontaktiere uns unter covid@slack.com. Anleitungen zu den Informationen, die in deinem Antrag enthalten sein müssen, sowie weitere Details zu unserem aktualisierten Programm findest du hier.

Slack is the collaboration hub, where the right people are always in the loop and key information is always at their fingertips. Teamwork in Slack happens in channels — searchable conversations that keep work organized and teams better connected.