Vorhang auf für Geteilte Channels: Übergreifende Zusammenarbeit in Slack

Verabschiede dich von E-Mails, wenn es um die Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern, Partnern und Kunden geht

Shared channels hero

Es spielt dabei keine Rolle, ob du bei einer Firma mit 10 Kollegen oder bei einem Unternehmen mit 10.000 Mitarbeitern bist: Channels in Slack bieten deinem Team eine Arbeitsgrundlage, die sich wesentlich von E-Mails unterscheidet und dabei weitaus effektiver ist. Channels organisieren Unterhaltungen, sorgen dafür, dass die Kommunikation offen und transparent bleibt und erstellen ein durchsuchbares Archiv, auf das sich alle in deinem Team beziehen können.

Außer beim Zugang für individuelle Gäste kam man bisher nur in den Genuss aller Vorteile von Slack, wenn man mit Teams innerhalb des eigenen Unternehmens zusammengearbeitet hat. Aber wie wir alle wissen, machen Arbeitsabläufe nicht innerhalb der eigenen vier Wände deiner Organisation halt — oft sind auch externe Agenturen, Kunden und Partner daran beteiligt.

Für all diese (und andere) Fälle gibt es ab jetzt Geteilte Channels — ein Ort, an dem du mit allen übergreifend in Slack zusammenarbeiten kannst. Geteilte Channels sind eine völlig neue Art von Channel, der zwei eigenständige Organisationen miteinander verbindet. So entsteht ein gemeinsamer Ort für beide Seiten, um im Rahmen der Zusammenarbeit die Kommunikationsfunktionen und Plattformintegrationen von Slack zu nutzen.

 

Shared channels GIF

 

Als wir diese Funktion zusammen mit einer Handvoll unserer Kunden getestet haben, haben wir dadurch auch erfahren, wie viele verschiedene Möglichkeiten es für den Einsatz von Geteilten Channels gibt. So hat zum Beispiel die rasant expandierende Modemarke Everlane ihre Channels mit Logistikpartner Happy Returns geteilt, um ihren Käufern einen optimierten Kunden-Service zu bieten. Davor hatten die beiden Teams mit Behelfslösungen gearbeitet, die aus einer Mischung aus Slack-Gast-Accounts und E-Mails bestanden. Dadurch war es schwierig, Unterhaltungen zu folgen, und Arbeitsabläufe wurden insgesamt verlangsamt. Jetzt findet die gebündelte Kommunikation der beiden Teams in einem Geteilten Channel statt (#vend-happy-returns), in dem beide Seiten in Echtzeit zusammenarbeiten können, um Probleme schneller zu lösen.

„Geteilte Channels haben unsere Möglichkeiten zur Zusammenarbeit erweitert und die Transparenz erhöht. Wir sind jetzt in der Lage, die Anliegen unserer Kunden viel schneller zu bearbeiten.“

Andre Julien, Manager of Operations bei Happy Returns

Und so funktioniert es:

Zum größten Teil funktionieren Geteilte Channel genauso wie jeder andere Channel in Slack auch. Sie können offen oder geschlossen* sein und Channel-Mitglieder beider Seiten können Nachrichten posten, Dateien hochladen, Funktionen für Audio- und Video-Anrufe nutzen und sich sogar Direktnachrichten senden.

Weil Geteilte Channels ein Bestandteil deines bestehenden Workspace sind, kannst du von deinem primären Slack-Team aus arbeiten und alles, was du brauchst (intern oder extern), an einem zentralen Ort finden. Mitglieder eines Geteilten Channels müssen sich für die Zusammenarbeit mit externen Partnern nicht in mehreren Slack-Workspaces anmelden, ständig zwischen
E-Mail und Slack wechseln oder Informationen wiederholen.

 

Shared channels screenshot

 

Auch Plattform-Apps funktionieren in den Geteilten Channels, sodass du bestehende Arbeitsabläufe optimieren und neue Prozesse entwickeln kannst, damit die Zusammenarbeit noch effektiver wird. Zum Beispiel kann man Dropbox-Dokumente erstellen und daran gemeinsam arbeiten, Anrufe mit Zoom machen oder den Status eines Harvest-Projekts überprüfen — und das alles direkt in deinem Geteilten Channel. Weitere Apps folgen zudem in Kürze.

Geteilte Channels sehen in deiner Seitenleiste etwas anders aus als normale Channels, sodass du immer weißt, mit wem du gerade zusammenarbeitest. Du findest sie in der Seitenleiste unter dem neuen Header Geteilte Channels
und sie sind mit einem doppelten Rautensymbol neben dem Channel-Namen gekennzeichnet (falls du einen Geteilten Channel mit einem Stern markiert hast, findest du ihn stattdessen unter Favoriten). Darüber hinaus wird bei externen Mitgliedern des Geteilten Channels immer das entsprechende Team-Logo auf deren Profil-Avatar angezeigt.

 

Shared channels screenshot

 

Falls du mehr über jemanden erfahren möchtest, kannst du auf das Profil klicken, um dir den vollständigen Namen, die E-Mail-Adresse (abhängig von den Team-Einstellungen) und die Zeitzone anzeigen zu lassen, sowie alle Geteilten Channels, denen die entsprechende Person angehört.

Teilnahme an der Beta-Version

Geteilte Channels stehen in der Beta-Phase derzeit Teams zur Verfügung, die den Standard- oder Plus-Plan von Slack nutzen. Wenn dein Team mit den Geteilten Channels loslegen möchte, müssen Administratoren das Team zunächst für die Beta-Version anmelden. Dafür klicken sie auf das Team-Menü > Geteilte Channels (Beta). Falls du kein Administrator bist, bitte einfach einen deiner Administratoren, die Geteilten Channels zu aktivieren. (Hinweis: Du kannst eine Liste der Administratoren in deinem Workspace-Verzeichnis finden.)

Shared channels screenshot

 

So beginnst du, gemeinsam mit einer anderen Organisation Geteilte Channels zu benutzen:

  • Deinen Channel wählen: Administratoren können entweder einen komplett neuen Geteilten Channel erstellen oder einen bereits bestehenden Channel teilen.
  • Anfrage senden: Administratoren müssen dann einige Informationen über die andere Organisation eingeben, sodass wir wissen, an wen genau wir die Anfrage senden sollen.
  • Anfrage annehmen: Der Administrator der anderen Organisation erhält eine Direktnachricht von Slackbot, über die er die Anfrage annehmen und den Channel zum Workspace seiner Organisation hinzufügen kann.

Tipp: Vergewissere dich, dass du den Administratoren entsprechend Informationen und Kontext an die Hand gibst, die sie zum Versenden deiner Anfrage benötigen.

Und, wie gesagt, es spielt wirklich keine Rolle, ob du im Einzelhandel arbeitest, ein Logistikunternehmen hast oder etwas ganz anderes machst: Durch Geteilte Channels wird die Zusammenarbeit mit anderen strukturierter, produktiver und einfach ein bisschen angenehmer.


* Geschlossene Geteilte Channels sind derzeit zum Start der Beta-Version nicht verfügbar. Sie werden jedoch in Kürze folgen.

Geteilte Channels (Beta) sind derzeit nur für zahlende Teams mit Standard- und Plus-Plänen verfügbar. Enterprise Grid wird demnächst unterstützt. Wirf einen Blick in unser Support-Center, um mehr über Geteilte Channels und deren Beta-Funktionalitäten zu erfahren. Falls du daran interessiert bist, Apps für Geteilte Channels zu entwickeln, besuche bitte unseren Entwickler-Blog (in Englisch).

Slack is the collaboration hub, where the right people are always in the loop and key information is always at their fingertips. Teamwork in Slack happens in channels — searchable conversations that keep work organized and teams better connected.